Kategorie
Quelle: Getty Images

Warum sagt man eigentlich Tages-Make-Up, wenn es doch eh meist nur ein paar Stunden hält? Gut, danach ist es zwar noch da, fällt aber leider oft eher in die Kategorie Halloween-Deko. Muss nicht sein, sagen die Profis von La Mer und erzählen uns, wie wir auch nach der Party noch frisch aussehen.

1. Pflege, Pflege und nochmal Pflege

Picasso hätte sicher nicht halb so gut auf einer schlechten Leinwand gemalt. Ähnlich sieht es beim Schminken aus: Ohne ebene und saubere Unterlage können die besten Produkte wenig ausrichten. Deshalb unbedingt peelen, reinigen und pflegen was das Zeug hält, bevor Farbe ins Spiel kommt. Denn selbst wenn du es morgens schaffst, Unreinheiten und Unebenheiten mit Concealer, Puder und Geduld auszubessern, so richtig gut halten kann der hübsche Teint nur auf gut genährter und gepflegter Haut.

2. Vor dem Frühstück eincremen, nach dem Frühstück schminken

Ja, es klingt ein bisschen umständlich, ist aber einfach nur eine Frage der Gewohnheit. Wenn du dich vor dem Frühstück eincremst (für Frühstücksmuffel: einfach nur Kaffee ist auch ok) und erst nach dem Frühstück schminkst, ist deine Pflege schon gut eingezogen. Apropos Eincremen: Lass dich unbedingt bei der Auswahl deiner Feuchtigkeitspflege beraten. Wenn die nämlich viel zu reichhaltig für dich ist oder aber zu wenig Lipide enthält, beeinflusst auch das das Durchhaltevermögen deines Make-Ups ungemein.

3. Den richtigen Concealer benutzen

Morgens sehen wir (zumindest, wenn wir gut geschlafen haben) noch schön frisch aus. Nicht einfach, Augenringe abzudecken, die noch gar nicht da sind. Unser Tipp: Der Concealer sollte immer einen Ton heller sein als die Foundation. So haben dunkle Schatten keine Chance und dein Blick bleibt frisch und wach.

4. Weniger ist mehr

Du puderst einfach nach, wenn dein Make-Up dem Alltagsstress nicht gut standhält? Vorsicht, das kann nach hinten losgehen. Spätestens im gnadenlosen Tageslicht betrachtet, kann dein Gesicht mit fünf Schichten Puder nämlich schon schnell mal maskenartig aussehen. Weniger ist bei Puder tatsächlich oft mehr und gerade bei diesem wichtigen Schritt solltest du unbedingt auf die Produktqualität achten. Eine gute Alternative zum sorgenfreien Nachpudern ist ein farbloses Puder. Auch das mattiert und frischt das Make-Up gut auf, ganz ohne eine Pudermaske zu riskieren.

5. Nichts sieht frischer aus als ein gesunder Glow

Glanz hat ja nicht den besten Ruf, wenn es um das Gesicht geht. Aber damit ist der ungesunde Fettglanz gemeint. Ganz anders sieht es mit einem schönen Glow-Effekt aus. Der verleiht dir eine frische Ausstrahlung und einen Hauch von Hollywood-Flair. Wie man einen solchen Glow zaubert? Ganz einfach ein paar Tropfen Renewal Oil in die Foundation mischen vor dem Auftragen. Das klappt besonders gut mit flüssigen Foundations.

6. Haut und Lippen mit Peelings glätten

Auch auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Auf glatter Haut hält Farbe besser! Das gilt nicht nur für deine Gesichtshaut, sondern besonders in der kalten Jahreszeit auch für deine Lippen. Ein guter Weg, um Lippenstift-Looks à la "der Joker" zu vermeiden, sind Lippenpeelings. Achtung: Deine Lippen sind empfindlich. Benutze nur leichte Peelings und creme oder fette sie danach unbedingt gut ein. 

7. Foundation ist nicht gleich Foundation

Es ist nicht einfach, die richtige Foundation zu finden, denn es kommt nicht nur auf den richtigen Farbton (schwer genug) an, sondern auch auf den Hauttyp und die Verwendung. Auf der Bühne oder vor der Kamera braucht deine Foundation eine ganz andere Deckkraft als für deinen ganz normalen Alltags-Look. Ganz ehrlich: Lass dich beraten. Es ist kein bisschen peinlich, um Hilfe bei der Auswahl zu bitten. Gerade Fachleute wissen, wie kompliziert die Wahl ist.

8. Schon beim Auftragen das richtige "Werkzeug" verwenden

Und schon wären wir wieder bei Picasso. Wenn du bisher mit Schwämmchen oder deinen Fingern gearbeitet hast, probier mal einen Make-Up- oder Foundation-Pinsel aus. Damit kannst du viel sauberer arbeiten und verblenden. Ein hochwertiger Pinsel ist so abgerundet, dass er die optimale Menge der Foundation auf die Haut bringt, was dazu führt, dass es gar keine Überschüsse gibt, die später verschmieren könnten. Nicht vergessen: Der Pinsel sollte regelmäßig gereinigt werden. Einfach mit milder Seife oder Shampoo in der Handfläche reinigen, ausspülen, in ein Handtuch einrollen und dann flach zum Trocknen auslegen. So bleibt deine Haut schön rein. 

9. Gesichtsspray zum Fixieren

Lass bloß die Finger von Haarspray, wenn es um dein Gesicht geht (ja, es gibt Beauty-Blogger, die diesen Blödsinn empfehlen!). Das reizt nicht nur, sondern hinterlässt auch einen klebrigen Film auf der Haut. Gefährlich für die Augen ist es außerdem. Viel besser und wirkungsvoller: Gesichtsspray. Das aus Thermalwasser bestehende Handtaschenwunder hilft nicht nur, morgens dein Make-Up zu fixieren. Es erfrischt dich auch, erhält die Feuchtigkeit der Haut und lässt dich bestens aussehen - auch abends noch. 

10. Toilettenspiegel sind nicht nett

Last but not least: Glaub den Toilettenspiegeln nicht alles. Gerade in Bars und Diskotheken ist das Licht oft grell und unbarmherzig. Und in solchem Licht sieht dich heute fast keiner, außer natürlich du selbst und die Mädels am Waschbecken neben dir. Aber die sind schließlich genauso geschockt von ihrem Spiegelbild wie du und haben gar keine Zeit für böse Gedanken. Also Spiegel anlächeln, Kopf hoch, Brust raus und rein ins Vergnügen.

Unsere Produkt-Tipps für dein Strahlen (auch nach Mitternacht):

Die Skincolor de la Mer Kollektion

Step 1: The Soft Fluid Foundation mit dem Foundation Brush auftragen und gut verblenden. In dieser Foundation ist eine Extraportion hochwertiger Pflege mit drin. Für einen tollen Teint auch nach dem Abschminken. So soll das sein!

Step 2: Kleine Ausbesserungen mit dem Concealer machen und dann in die Handtasche stecken für später. Der real-life-Retusche-Stempel zum Mitnehmen ist ein wahres Abdeckwunder.

 

Step 3: Für ein perfektes Finish The Powder mit federartigen Bewegungen von unten nach oben oder mit kreisenden, tupfenden Bewegungen auftragen. Dabei eher an eine Ballerina denken als an einen Stepptänzer. Noch ein kleiner Geheimtipp von den Profis: Ein wenig The Pressed Powder in Translucent unter den Augen bringt diese Partie wirklich zum Strahlen und fixiert den Concealer. 

 

Klingt gut? Ist es auch! Hier geht´s zu La Mer: