Kategorie
Foto: Getty Images

Geht euer Teint auch schon wieder gen aschfahl? Dann braucht ihr dringend Urlaub! Oder ihr macht es wie Barbaras Visagist Matthias Klemenz und zaubert euch im Handumdrehen ein bisschen Frische ins Gesicht zaubern

Tschüss, Bleichgesicht
Als Bürotier variiert der Teint meist irgendwo zwischen Mausgrau und einem fahlen Beige. Frisch und gesund sieht anders aus. Deswegen plädiere ich für Selbstbräuner. Ich nutze den von Lancôme. Der macht keine Asi-Bräune, sondern einen schönen Teint - wie von der Sonne geküsst. Beim Eincremen daran denken, auch den Hals einzuschmieren, bis hinten an den Haaransatz. Wichtig: Was die Haut tönt, tönt auch die Haare. Blonde greifen deswegen am besten noch einmal schnell zum Wattepad, um die überschüssige Farbe am Haaransatz wegzuwischen.

Das wird glänzend
Glanzpartikel im Make-up reflektieren das Licht und zaubern einen schönen Schimmer. Schnell und effektiv geht’s, wenn man einen Tropfen Flüssig-Make-up mit Glanzpigmenten unter die Tagescreme mischt. Aber wirklich nur einen Tropfen. Man will ja nicht glänzen wie eine fette Schwarte. Meine Favoriten sind die von Armani und Tom Ford.

Jetzt mal keine Dicke Lippe riskieren
Bei Lippen scheiden sich bekanntermaßen die Geister. Die einen lassen es farblich richtig knallen, für die anderen ist schon der Pflegestift das größte der Gefühle. Ich setze bei Lippen auf die natürliche Variante: ein leichtes Rosé oder Rosenholz wie bei diesem Lippenstift von Clarins. Matte Farben benutze ich übrigens so gut wie gar nicht ein. Die setzen sich nämlich unschön in die Lippenfalten ab. Das macht nur alt.

 

Matthias Klemenz, 50, ist Barbaras Makeup-Artist. Sie sieht ihn öfter als ihren Mann. Ohne ihn geht nichts. Mit ihm fast alles. Bei Instagram und Facebook könnt ihr hinter die Kulissen schauen.

Foto: Benno Kraehahn