Kategorie
Quelle: Getty Images

Mal ehrlich: Was fasziniert Männer eigentlich so an Baumärkten? Alles, sagt unser Kolumnist. Einfach alles! Sogar die Frauen

Bin wieder da. An dem Ort, wo mit Anhängern vorgefahren wird, mit Transportern, Kleinlastern, Kombis. Wo was bewegt wird, hau ruck, und angepackt. Manchmal mit zwei linken Händen. Oder nur mit einem Daumen (Kreissäge) – der aber bitte grün.

Etwas geschieht mit mir. Baumarktmetamorphose. Irgendwelche Enzyme passen meine Zellstruktur an. Ein Transformationsprozess, der gefährliches Halbwissen zur Expertise werden lässt, der eine Brücke von Theorie zur Praxis baut, der einen Mann zum Blaumann macht: einem Macher. Egal, wer du draußen warst, hier drin wirst du zum Elektriker, Mechaniker, Konstrukteur. Zum Problemlöser. Mag ich.

Will. Ich. Haben.

Lasse mich treiben, inhaliere den Duft frisch gesägter Fichtenlatte, tauchimprägniert, das Aroma von Rindenmulch und Lösungsmitteln. Ist wie Wellness. Eine Viertelstunde vor dem Regal mit den Nägeln ist Akupunktur für die Seele, räumt die Birne auf. Hier hat alles seine Ordnung, sind die Dinge sortiert, haben ihren festen Platz in nummerierten Gängen. Alles hat Funktion und einen wuchtigen Namen: Bolzenschneider, Kanonenbohrer, Spalthammer. Will. Ich. Haben. Kneif-, Flach- und Rohrzangen. Her damit. Spalter, Dielenschleifer, Hochdruckreiniger. Ja, ja, ja. Fahrbarer Rasenmäher. Speichelfluss.

Gehst rein, weil du einen 6er-Dübel brauchst, gehst raus mit verzinkten Senkkopfschrauben, einem neuen Satz Schraubendreher mit ergonomischen Griffen (rutschfest), einer pneumatischen Schlagbohrmaschine und einer Werkzeugbox aus gebürstetem Edelstahl. Besitze ich bereits. Benutze ich kaum. Habe ich keinen Platz für. Egal, egal, egal. Ein Phänomen, das Frauen aus Boutiquen kennen. War ein Schnäppchen!

Rosafarbenes Werkzeug

Frauen. Gibt’s hier auch. Mehr als früher. Angelockt durch spezielle Handwerkerkurse. Vorbei sind die Zeiten, in denen Frauen nur Pflanzen oder die Batterien aus dem Kassenbereich mitgenommen haben. Schön, einerseits. Andererseits – nicht. Weil: rosafarbene Akkuschrauber, Stichsägen, Werkzeugkoffer. Brennt beim Hingucken wie heiße Metallspäne in den Augen.

Kann aber was von euch lernen. Jedenfalls im Umgang mit dem Fachpersonal hier. Denn: Guter Rat ist teuer. Er kostet Überwindung. Fragen, wie Dinge funktionieren: nicht meine Stärke. Nachhaken, wenn ich Erklärungen nicht kapiere: schwierig. Ist für euch kein Problem. Denn wenn ihr bei etwas Vollprofis seid, dann ja wohl beim Nachbohren.