Kategorie
Quelle: Getty Images
Achterbahnen, Freefall-Tower, Grusel-Kabinett – alles Schnee von gestern. In Italien hat ein Freizeitpark für Essen eröffnet: Unsere Gebete wurden erhört!

Bologna. Gehört haben wir alle schon von dieser Stadt. Zum Beispiel im Zusammenhang mit Spaghetti Bolognese. Die Stadt – oder eher die Region Emilia-Romagna, in der die Stadt liegt – ist Namensgeber der weltberühmten Nudelsauce. Vielleicht kennen wir Bologna auch durch die Bologna-Reform. Oder weil hier der Parma-Schinken her kommt, oder Balsamico (mehr oder weniger).

Ist jetzt aber alles unwichtig, denn Bologna zählt in Zukunft nur noch als eines: Als Wallfahrtsort der Genießer. Als Epizentrum der Köstlichkeit. Auf einer Fläche von 100.000 Quadratmetern haben die Italiener hier den größten Food-Freizeitpark der Welt eröffnet: Die "FICO Eataly World". Mamma mia!

Von der Milch bis zum Parmesan

Klar, das macht Hunger. Aber nicht so futterneidig! Der Freizeitpark zelebriert die italienische Küche von der Produktion bis zum warmen Pasta-Gericht. Bevor man sich quer durch das Angebot aus rund 45 Restaurants, Trattorias und Food-Trucks isst, kann der Besucher in Workshops und Shows auch alles über die Herstellung erlernen: Teigwaren formen, Salami stopfen, Trüffel schnuppern, Wein abfüllen – alles halt, was noch mehr Appetit macht. 

Anhand der Workshops soll den Besuchern auch die Produktion näher gebracht werden, beziehungsweise die Arbeit, die dahinter steckt, so die Betreiber. Der Eintritt ist übrigens kostenlos – man bezahlt lediglich für die Angebote, die man nutzt. Mahlzeit!